Georg-Sauer-Sportanlage

Unsere Sportanlage hat einen Namen bekommen:

Georg Sauer wurde am 04.05.1906 geboren. Er hatte eine Schmiede in Wackernheim und schmiedete als Bürgermeister von 1948 bis 1969 viele Pläne. Er vergrößerte seine Gemeinde durch neue Baugebiete (Im Rheinblick, Ober-Olmer-Straße, Im Katzenloch, An der Bachwiese, Am Graben, Im Mainzerweg und Im Kirschgarten) und sorgte für eine gute Infrastruktur (u.a. Bau der heutigen Rabenkopf-Grundschule, der ehemaligen Markthalle und Ausbau des Feldwegenetzes). Im Frühjahr 1969 wurde er zum Ehrenbürger ernannt, er verstarb am 4.9.69.

Neben seinem Bürgermeisteramt hatte Georg Sauer ein Faible für den Sport:
 Von 1949 bis 1957 war er Vorsitzender des Turnvereins Wackernheim 1862 e.V.

1958 spürte er den Drang nach Fußball in seiner Gemeinde.
Beflügelt durch die WM in Schweden lud er Talente und Begeisterte zu einer ersten Zusammenkunft ins Gasthaus Hammer ein.

Es trafen sich eine Reihe junger Männer, die diese Leidenschaft mit Georg Sauer teilten. 
Am 20.09.1958 bereits fand die Gründungsversammlung des VfB (Verein für Ballspiele) im Gasthaus Heppel statt. Die Männer der ersten Stunde des Wackernheimer Fußballs waren außer Georg Sauer:
Lothar Kämpfer, Helmut Reichert, Hans Finkenauer, Willi Esch, Ludwig Vogt, Klaus Friedrich, Ludwig Reichelt, Friedhelm Hammer, Herbert Reichert, Hans Kolbe, Harry Schlegel, Horst Schwaab, Kurt Mörbel, Bruno Pollner, Erich Schubowski, Rainer Klauer, Karl Weiand, Georg Speth, Rudolf Hammer, Manfred Zimmer, Heinrich Vogt, Wolfgang Huth, Ernst Habel, Gerd Beck, Dieter Becker, Friedel Heppel, Bruno Schlegel und Karlheinz Porth.
Georg Sauer wurde im neuen Verein Spielausschussvorsitzender. Als Bürgermeister hatte er gute Beziehungen zu den Amerikanern. So gelang es, dass die Wackernheimer Mannschaften in den ersten 4 Jahren auf dem Kasernengelände trainieren und auch ihre Spiele austragen konnten. In den Wintermonaten durfte die Sporthalle der heutigen McCully-Barracks genutzt werden.
Das erste Spiel am 15.2.1959 im Übrigen gewannen die Wackernheimer gegen Engelstadt bei 150 Zuschauern mit 2:0. Torschützen waren Herbert Reichert und Ludwig Vogt. Am 7.3.59 trat die erste Jugendmannschaft an.

Am 5.8.1962 wurde der erste gemeindeeigene Sportplatz eingeweiht. Georg Sauer hatte bis dahin viele Hürden zu nehmen. Die Behörden machten es ihm nicht leicht. Schließlich gelang es ihm, das gesamte Areal anzukaufen. Auch die Herstellung des Sportplatzes war nicht einfach: Nahezu alles wurde in Eigenleistung der Fußballbegeisterten erbracht. Die guten Beziehungen des Bürgermeisters halfen auch hier: Die Amerikaner stellten Arbeitskraft und Maschinen und planierten den Platz. Als Umkleidekabinen fungierten Busse, die Adam Mitz organisiert hatte. Duschen gab es jetzt nicht mehr, nach dem Spiel konnte man sich mit Wasser aus Kanistern erfrischen.

Ende der 1970er Jahre hielt man den Platz mit seiner unebenen Oberfläche für nicht mehr zeitgemäß. Bis 1983 sollte es dauern, bis der heutige Sportplatz als Hartplatz mit Sportlerheim eingeweiht wurde. Auch dieses Gelände war bereits durch Georg Sauer angekauft worden.

Der Wunsch nach einem Kunstrasenplatz wurde schließlich 2009 durch die Initiative von Joachim Weimer, Hermann Karrié und dem TSV, die sich zur WKV GmbH zusammenschlossen, erfüllt.

Viele Namen gäbe es unter dem Schlagwort Fußball in Wackernheim in den letzten 60 Jahren zu erwähnen. Angefangen bei den Spielern, Trainern und Betreuern, den Vorsitzenden und dem Vorstand des VfB, den Abteilungsleitern Fußball seit der Fusion mit dem Turnverein.
Vielen Sponsoren und Unterstützern sind wir zu großem Dank verpflichtet.

Georg Sauer aber hat den Anstoß zum Fußball in Wackernheim gegeben. Durch ihn hat der Fußball einen Platz bekommen.
Er dachte voraus und setzte sich ein, damit andere profitieren können.
 Der Name Georg Sauer steht für alle, die sich gerne und mit Herzblut für die Gemeinschaft einsetzen.

Sybille Vogt, Ortsbürgermeisterin