Forum Agenda 21

Forum Agenda 21 in Wackernheim

Am 27. Mai 1999 beschloß die Ortsgemeinde Wackernheim, der Aufforderung der „Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung im Juni 1992 in Rio de Janeiro “ zu folgen und „mit ihren Bürgern … einen Konsens hinsichtlich einer ,kommunalen Agenda 21′ “ zu erzielen.
Sie bekannte sich damit zu dem politischen Ziel:

  • einer sozial ausgewogenen wirtschaftlichen Entwicklung bei gleichzeitiger Schonung der Ressourcenbasis und der Umwelt zum Wohle künftiger Generationen, sowie dazu,
  • die umfassende Beteiligung der Öffentlichkeit an der Entscheidungsfindung zu ermöglichen.

Um die Gemeinde bei der Verwirklichung dieser Zielsetzung zu unterstützen, gründeten Bürgerinnen und Bürger mit Satzungsbeschluß vom 11. September 2000 das „Forum Agenda 21 Wackernheim“.
Form und Inhalt der Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und dem Forum Agenda 21 Wackernheim wurden am 15. Juni 2002 in einer Zielvereinbarung festgelegt. Das Forum verpflichtet sich darin, die Organe der Gemeinde sowie die Bürgerschaft unter strikter Wahrung parteipolitischer Neutralität und ausschließlich dem Nachhaltigkeitsgebot entsprechend in allen Belangen der kommunalen Agenda 21 zu beraten.
Die Gemeinde verpflichtet sich, dem Forum Informationen, Materialien und Unterlagen über ihre zukunftsgerichteten Aktivitäten zur Verfügung zu stellen, und das Forum vor Entscheidungen, die das Leitbild der Nachhaltigkeit oder Einzelthemen der Agenda 21 betreffen, anzuhören.
Zur Zeit gliedert sich das Forum AGENDA 21 Wackernheim in drei Arbeitskreise:

 

1. – Der Arbeitskreis Wackernheim der Generationen arbeitet zusammen mit der Arbeiterwohlfahrt, dem Landfrauenverein, der Kindertagesstätte „Unterm Regenbogen “ und der Rabenkopf-Grundschule.
Er plant Aktivitäten, die den Kontakt zwischen den Generationen intensivieren. Dazu gehören gegenseitige Besuche von Kindern und Senioren, Angebote der älteren Generation an die Kinder sowie Unternehmungen der Kinder für die Senioren.
Aufmerksamkeit gilt dem demographischen Wandel und seinen Folgen für die Dorfgemeinschaft.
Kontakt: Sabine Heinke
Telefon: 06132 / 56279
Email

2. – Der Arbeitskreis Lebensraum Wackernheim beurteilt die kommunalen Planungen hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf Landschaft, Natur und Zukunft des Dorfes.
Im Zentrum stehen Siedlungspolitik, Flächenverbrauch, Verkehr sowie die sozialen, ökologischen und ökonomischen Folgen einseitiger Wachstumsorientierung für die Lebensqualität der Menschen und das unersetzliche Naturkapital.
Gegenwärtiges Hauptthema ist die nachhaltige Entwicklung der Konversionsfläche Layenhof / Münchwald.
Kontakt: zur Zeit nicht ernannt
Bei Fragen wenden Sie sich bitte einfach an Herrn Peter Hummel vom Arbeitskreis Energie und Umwelt.

3. – Der Arbeitskreis Energie und Umwelt erarbeitet konkrete Projekte zur Schonung der natürlichen Ressourcen und zum Schutz der Umwelt.

 

Machen Sie mit bei der nachhaltigen Entwicklung unseres Dorfes, bringen Sie Ihre Ideen ein!
Abgeschlossen wurde bereits ein stromsparendes Strassenbeleuchtungskonzept, Sportplatzberieselung mit Quellwasser, Energetische Sanierung der Grundschule mit Biomasse Heizung für drei Gebäude, Dachnutzung mit PV-Anlage.
Auf der Tagesordnung steht z.Zt. das Thema Heizungs-Sanierung Rathaus u. DGH mit Nahwärme-Netz Dorfmitte.
Kontakt: Peter Hummel
Telefon: 06132 / 57666
Email

Kommunale Agenda 21 ist gelebte und praktizierte Demokratie.

Zur Mitarbeit im Forum AGENDA 21 Wackernheim sind alle Bürgerinnen und Bürger, auch Jugendliche und Kinder herzlich eingeladen.
Termine der Arbeitskreise werden den bisherigen Mitwirkenden direkt mitgeteilt und außerdem rechtzeitig im Nachrichtenblatt der Verbandsgemeinde veröffentlicht.