Bürgerbegegnung in Daix vom 25. bis 28. Mai 2017

1. Tag, 25. Mai 2017

Das Himmelfahrtswochenende ist ein fester Termin für die deutsch-französische Partnerschaft. Um 7,00 Uhr startete der Bus ab Dorfplatz in Richtung Frankreich. 17 jungen Fußballspieler(innen), 9 Betreuer und 17 Partnerschaftsfreunde zwischen 11 bis 81 Jahren waren mit von der Partie. Zwei Pausen mit reichhaltigem Speis- und Getränke-Angebot sind schon Tradition.
Ab 15.00 Uhr warteten die Gastgeber und die Fußballer vom FC Daix, der Partnerschaftsvorsitzende Bernard Guyenot und Françoise Sarrazin mit ihrem besonderen Begrüßungsritual.
Fußballer und Betreuer wurden zum Fußballplatz gebracht, wo schon alles für ein Zeltlager und die 4-tägige Verköstigung der Gäste vorbereitet war. (Siehe eigener Bericht.)

Ab 18.00 Uhr hatte die Gemeinde Daix zum offiziellen Empfang eingeladen. Vorher gab es aber eine Überraschung: Eine seit 35 Jahre sehr gut funktionierende Partnerschaft waren es den Freunden aus Daix wert, gemeinsam mit den Wackernheimern, einen „Square Wackernheim“ (Wackernheimer Platz) einzuweihen und einen Baum der Gattung Albizia zu pflanzen.
Die Bürgermeisterin von Daix, Dominique Begin-Claudet, eröffnete dann einen Reigen von Reden, gefolgt von der Wackernheimer Bürgermeisterin Sybile Vogt und den Partnerschaftsvorsitzenden von Daix und Wackernheim.
Wegen des besonderen Anlasses, war auch die Präsidentin des Partnerschaftsverbandes Burgund-Franche-Comté, Françoise Elloy, gekommen.
Alle betonten die so wichtige deutsch-französische Freundschaft und das Ziel: Ein funktionierendes Europa.
Zwei junge Fußballer bedankten sich im Namen aller Jugendlichen für die Einladung und luden spontan für nächstes Jahr nach Wackernheim ein. Sie beschrieben das gute Funktionieren dieser Freundschaft verblüffend einfach: „ …wir wollen Spaß zusammen haben“.
Auch Gastgeschenke durften nicht fehlen. Sybille Vogt überreichte u.a. eine Zeichnung von einer Wackernheimer Künstlerin. Weil Liebe bekanntlich auch durch den Magen geht, unterstrichen die Wackernheimer die 35-jährige herzliche Freundschaft mit einer prall gefüllten „Beziehungskiste“, die randvoll bestückt war mit köstlichen Produkten aus Wackernheim und Umgebung und gekrönt wurde von einem Jubiläumsbrot.

Nach dem offiziellen Teil ging es entspannt zu dem berühmten burgundische Aperitif mit Kir und Gougère über. Die Mitglieder des Daixer Gemeinderates hatten es sich wieder einmal nicht nehmen lassen, die Bewirtung zu übernehmen

2. Tag, 26. Mai 2017

Am Freitag fuhren Gäste und Gastgeber nach Besançon. Bernard und Eva Guyenot machten die Gruppe schon unterwegs neugierig auf diese Stadt in der Region Bourgogne-Franche-Comté mit ihren rund 110.000 Einwohnern. Besançon gilt als grünste Stadt Frankreichs und bietet eine außerordentlich hohe Lebensqualität. Dank des reichen historischen und kulturellen Erbes, der einzigartigen Architektur sowie der militärischen Befestigungsanlagen, die natürlich auf Vauban zurückgehen, zählt sie zum UNESCO-Weltkulturerbe. Bei hochsommerlichen Temperaturen diese Attribute kennenzulernen, war schon eine Herausforderung. So war die Besichtigung der Altstadt bis zur Zitadelle mittels einer Touristenbahn eine angenehme Alternative. Bei einem erfrischenden Mittagessen wurde Kraft gesammelt für weitere kulturelle Erkundungen. Zum Abschluss erlaubte eine Bootsfahrt auf dem Doubs eine nochmal andere, reizvolle Sicht auf diese bemerkenswerte Stadt.

3. Tag, 27. Mai 2017

Den Samstagvormittag verbrachten Gäste und Gastgeber privat. Mittags gab es auf dem Sportplatz ein Barbecue. Am Abend waren alle zusammen im Gemeindesaal zu einem exzellenten Menü, zu Theater, Tanz und guter Unterhaltung. Bei bester Stimmung wurde natürlich auch die heimliche Nationalhymne “le ban bourguignon“ zelebriert, der mit viel laa, laa, la, la und ohne Text auskommt.
Die Wackernheimer Bürgermeisterin Sybille Vogt lud die Daixer mit der gesamte Fußballequipe für das kommende Jahr am Himmelfahrt-Wochenende nach Wackernheim ein, vom 10. – 13. Mai 2018.

4. Tag, 28.Mai 2017

Sonntagmorgens trafen sich die Vorstände beider Komitees. Mittagessen in den Gastfamilien. Um 15.00 Uhr herzliche Verabschiedung am Bus durch Gastgeber und Fußballer und das Versprechen: „Nächstes Jahr wieder in Wackernheim“.
Auf der Rückfahrt, schon im Rheinhessischen, konnten die Reisenden ein farbenreiches Naturschauspiel erleben: Blitz und Donner bei untergehender Sonne. Ein natürliches Feuerwerk, mit dem diese schönen Tage beendet worden sind.
Dem „besten Busfahrer der Welt“ ist es zu verdanken, dass die Gruppe bereits gegen 21.00 Uhr wieder wohlbehalten in Wackernheim ankam.

Inge Kramp